Über uns

Nachdem die Burgruine Eisenberg in den Besitz der Gemeinde Eisenberg gelangt war, hielten es einige Gemeindebürger, darunter vor allem der damalige 1. Bürgermeister Anton Linder und der 2. Bürgermeister und Hotelier Adolf Kössel, für eine wichtige Aufgabe, das Denkmal zu erhalten, dessen Name auch die Gemeinde trägt.

A. Kössel (m) und B. Pölcher (r) erhalten aus der Hand von Kultusminister Hans Zehetmair die bayerische Denkmalschutz- medaille.

Am 3. Oktober 1980 wurde deshalb der Burgenverein Eisenberg e.V. als "Verein zur Erhaltung der Ruine Eisenberg" gegründet. 31 Teilnehmer der Gründungsversammlung traten dem Verein bei.

 

In der damals beschlossenen Satzung legten die Gründungsmitglieder in
§ 1 fest, dass die Erforschung, Sicherung und Pflege der Burgruine Eisenberg die Hauptaufgabe des Vereins sein muss.

Bei der Ausgestaltung des Ritterspektakels auf der Ruine Hohenfreyberg und der Pflege und Sicherung der Ruine Eisenberg werden der Burgenverein und die Gemeinde Eisenberg seit 2012 in dankenwerter Weise sehr aktiv unterstützt von den Vereinigungen:

 

             Reichsritter Ordo equitum Teutonicum

 

 und

 

              Freie Ritterschaft zu Märzen